An(ge)dacht im Juni und Juli

Liebe Gemeinden im Kirchspiel,

In unserer Küche hängt seit Jahren eine Kreidetafel an der Wand. Bisher hat jeder gern darauf herum gemalt. Eigentlich nutzt man so eine Tafel zum Notieren von Einkaufslisten, Telefonnummern, Terminen oder man hinterlässt Infos mit Arbeitsanweisungen für die lieben Familienmitglieder. „Wenn du heimkommst, bitte die Spülmaschine ausräumen!“ Bei uns stehen ganz oben Notfalltelefonnummern für unseren jüngsten Sohn drauf. Hin- und wieder taucht ein gemaltes Einhorn auf und an manchen Tagen wird man mit liebevollen Nachrichten, wie z. B. „Ich liebe dich!“ oder „Hab einen schönen Tag!“ manchmal auch ein „Du schaffst das!“ ermutigt. Seit einigen Wochen schon, ziert ein neuer Slogan unsere Tafel in der Küche. Da ist seit November 2016 zu lesen: „Marbach - wir kommen!“ Hier schwingen verschiedene Emotionen mit. Zum Einen das eigene Erstaunen darüber, dass wir schon so bald nach Marbach umziehen werden. Zum Anderen bedeutet es für uns, in dieser Gemeinde Abschied zu nehmen. Eine schöne Familienzeit in diesem Haus und Grundstück geht zu Ende. Die beiden Großen sind bereits ausgezogen, für den Jüngsten ist es jetzt manchmal schon ganz schön einsam. Dieser Ausspruch lässt uns Rückblicken, auf die vielen gemeinsamen Begegnungen und Gespräche, auf die immer wieder ermutigende Gemeinschaft am Beginn des Ostermorgens in Merschwitz, auf die vollen Freiluftgottesdienste rund um die Platane in Skassa an den Himmelfahrtstagen. An bereits 85 OASEGottesdienste – neun Jahre OASE als bunt gemischtes Gemeinschaftserlebnis zwischen Jung und Alt, Gemeindefeste, Konzerte, Hauskreise, Glaubenskurse, JG, musikalische Spontaneinsätze, und manche Gemeinderüstzeit. Inzwischen hatten wir viele „letzte Male“. So bekamen wir als „älteste Hasen“ bei der diesjährigen Konfirmandenrüstzeit von den langjährigen Freunden und Mitarbeitern einen Pokal überreicht für 15 Jahre Konfirüste. Das war ein Dienst, den wir gern zusammen übernommen haben. All diese Veranstaltungen konnten nur durch die Mitarbeit unzähliger Ehrenamtlicher möglich werden. Vielleicht haben wir es manchmal versäumt, für all die fleißigen Hände, Vor- und Mitdenker, stillen Beter angemessen DANKE zu sagen. Wir wollen es hiermit nachholen. DANKE, für eure geschenkte Zeit und Kraft! Es war eine schöne, spannende und manchmal auch anstrengende Zeit in dieser Gemeinde. DANKE, dass Ihr es uns ermöglicht habt, ein Stück des Gemeindeweges gemeinsam zu gehen. Am 22. Juni wird der Umzugswagen in Merschwitz beladen und hoffentlich auch in Marbach im Kirchenbezirk Leisnig/Oschatz wieder entladen. Wer uns besuchen möchte, ist herzlich willkommen. Kurz hinter Nossen Richtung Kloster Altzella und dann noch 5 km weiter Richtung Waldheim. Zuvor heißt es Abschied nehmen von der Gemeinde am 11. Juni 17 um 15 Uhr in Skassa und noch ein Abschied für die Jugendarbeit am 17. Juni 17 um 19 Uhr in Skassa mit anschließendem Sommerfest der ev. Jugend Meißen-Großenhain. Nun sind wir gespannt auf all die neuen Begegnungen, die Ideen und Wünsche, die in unserer neuen Heimat auf uns warten
Debora und Jörg Matthies

internetso Gro├čenhain
Kirche
Jahreslosung 2017:
Gott spricht:
Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Ez 36,26 (E)
Evangelisch-Lutherisches Landeskirchenamt Sachsens